vergrößernverkleinern
David Beckham und Kaka (2) trafen bei Milans 4:1-Sieg in Bologna © getty

Ganz Italien liebt "Spice Boy" David Beckham. Der Engländer nährt die Hoffnungen auf einen längeren Verbleib in Mailand.

Mailand - In nur vier Wochen hat sich David Beckham auch im Land des Weltmeisters zum Liebling der Massen aufgeschwungen.

Fans des AC Mailand, Mitspieler wie Weltstar Kaka, Medien und Klub-Verantwortliche wollen ihn nun davon überzeugen, sein eigentlich bis zum 8. März befristetes Gastspiel bei Milan fortzusetzen.

Mehr als Shopping und Armani

"Beckham hat bewiesen, dass er nicht nur Shopping und Armani, Laufstege und Unterhosen, Glamour und Marketing ist", schrieb die "Gazzetta dello Sport", nachdem der englische Mittelfeldstar beim 4:1 von Milan beim FC Bologna sein erstes Tor im dritten Spiel erzielt hatte. (Milan feiert erstes Beckham-Tor)

"Bisher gab es nur in den Zeitungen Schlagzeilen, jetzt beweist er auch auf dem Spielfeld, was er kann", so die Zeitung weiter.

"Wir werden sehen, was passiert"

Beckham, der vom US-Profiklub Los Angeles Galaxy ausgeliehen ist, scheint sich intensiv mit einem festen Wechsel in die Modemetropole zu beschäftigen.

"Mein Vertrag sagt, dass ich nur bis März hier bin. Aber wir werden sehen, was passiert", sagte der 107-malige Nationalspieler, der in Hollywood scheinbar nie wirklich glücklich wurde, aber als wichtiges Marketing-Instrument gebraucht wird.

"Im Moment ist der AC Mailand mein Zuhause, und ich genieße diese Erfahrung. Ich spiele bei einem der größten Klubs der Welt", so "Becks" weiter.

Schmeicheleien von Kaka

Trainer und Kollegen versuchen, Beckham mit Schmeicheleien zum Verbleib zu überreden. "David ist ein echter Profi. Jeder Trainer würde gern 25 Profis seiner Art haben", meinte Trainer Carlo Ancelotti. "Wenn er sagt 'wir werden sehen', heißt das, dass er darüber nachdenkt, zu bleiben", ergänzte der Coach hoffnungsvoll.

Doch auch ihm ist bewusst, dass die Entscheidung bei Beckham liegt: "Unsere Hände sind gebunden. Wir können nichts tun, er kann das schon. Er müsste seinen Vertrag in Amerika auflösen."

Der Brasilianer Kaka, der der ausgeschlagenen Millionen-Offerte von Manchester City zwei Tore in Bologna folgen ließ, hofft ebenfalls, "dass David ein paar Jahre bei uns bleiben wird. Er ist ein großartiger Spieler, er kann für Milan sehr nützlich sein." (Serie A: Ergebnisse und Tabellen)

Galliani: Große Genugtuung, wenig Hoffnung

Große Genugtuung verspürt nach dem gelungenen Coup Milans Vizepräsident Adriano Galliani. "Bisher wurden wir wegen des Beckham-Tranfers kritisiert. Jetzt fragt man uns, warum wir ihn nicht auch nach Ende des Vertrages behalten", meinte Galliani stolz.

In allen drei Ligaspielen seit seinem Wechsel stand der Engländer bisher von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz und erwies sich somit sofort als Verstärkung für den nächsten UEFA-Cup-Gegner von Werder Bremen.

Galliani macht sich jedoch wenig Hoffnungen, dass Beckham seinen Aufenthalt in der lombardischen Hauptstadt verlängern könnte.

"Wir haben einen Vertrag mit Galaxy unterzeichnet, den wir respektieren müssen", meinte der Vizepräsident.

Unter Capellos Augen

Ein wichtiges Argument haben die Italiener aber auf ihrer Seite. In der Serie A wird Beckham sportlich wesentlich mehr gefordert als in der oft als Show-Liga verspotteten Major League

Soccer (MLS).

Und der 33-Jährige hatte oft betont, sich als Krönung seiner Karriere in der englischen Nationalelf einen Stammplatz für die WM 2010 in Südafrika sichern zu wollen.

Nationalcoach Fabio Capello hat seinen potenziellen Schützling als Italiener bei Milan genauestens im Visier. Beim nächsten Spiel am Mittwoch gegen den FC Genua wird Capello jedenfalls auf der Tribüne sitzen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel