vergrößern verkleinern
Mario Balotelli (2.v.r.) wechselte im Januar von Manchester City zu Milan © getty

AC-Neuzugang trifft gegen Udine doppelt, wähnt sich aber nicht in Bestform. Doch Geschäftsführer Galliani findet Superlative.

Mailand/Rom - Italien und der AC Mailand feiern "Tornado" Mario Balotelli.

Nach seinem spektakulären Einstand im Trikot des AC Mailand hoben die Gazetten den extrovertierten Superstar in den Himmel.

Und während der 22-Jährige nach seinem Doppelpack zum 2:1 (1:0) gegen Udinese Calcio (Bericht) überraschend nüchtern blieb, ließ sich auch Milans Manager zu erstaunlichen Superlativen hinreißen (DATENCENTER: Die Serie A).

"Haltet mich für verrückt, doch der AC Milan ähnelt immer mehr Barcelona. Wir haben zwar nicht Messi, wir haben aber Supermario Balotelli", sagte Geschäftsführer Adriano Galliani mit glänzenden Augen.

Der Manager mit dem markanten Glatzkopf verwies mit Freude auf die "großartige Zukunft" der Offensivabteilung des Klubs: Neben Balotelli (22) tummeln sich dort unter anderem noch die hochveranlagten Jungstars Bojan Krkic (22), Stephan El Shaarawy (20) und M'Baye Niang (18).

"Ich werde hart arbeiten"

Von ähnlich riskanten Einschätzungen war Balotelli meilenweit entfernt.

"Milan ist stark, doch ich bin noch nicht in Bestform. Ich werde hart arbeiten, um Spitzenleistungen zu liefern", sagte der 20-Millionen-Wintereinkauf, der bei Manchester City einen Skandal an den anderen gereiht hatte: "Ich habe einen tollen Tag erlebt, jetzt müssen wird so weitermachen."

Die Presse wollte dagegen von Zurückhaltung nichts wissen.

Als "Tornado Balotelli" feierte die "Gazzetta dello Sport" den 22-Jährigen und dessen Rückkehr in die Serie A.

"Nicht einmal in den kühnsten Träumen" habe sich Milan ein solches Comeback vorstellen können, schrieb das Blatt und lobte Balotellis Charisma: "Er vermittelt seinen Teamkollegen Sicherheit und Enthusiasmus. Er gehört in den engen Kreis der Milan-Stars, die schon bei ihrem Debüt erfolgreich waren - wie Kaka und Ronaldo."

Komplimente für Balotelli-Show

Der "Corriere dello Sport" formulierte ähnlich überschwänglich.

"Balotelli-Show! Wie in einem Film übernimmt er die Rolle des Helden. Hätte jemand für ihn einen besseren Start bei Milan drehen können? Unmöglich!"

Milan-Coach Massimiliano Allegri bedankte sich artig bei der Klubführung, die den Transfer des Angreifers möglich gemacht hatte.

"Die Erfolge dieser Mannschaft sind Silvio Berlusconi und Adriano Galliani zu verdanken. Doch die Meisterschaft ist noch lang. Wir sind eine junge Mannschaft und müssen uns noch verbessern", sagte Allegri.

Milan springt auf Platz 4

Durch den Erfolg verdrängten die Mailänder mit 40 Punkten den Stadtrivalen Inter vom vierten Platz und rückten bis auf drei Zähler an den Tabellendritten Lazio, dem Klub von Miroslav Klose, heran.

Balotelli steht schon am Mittwoch wieder im Rampenlicht, wenn Italien in Amsterdam gegen die Niederlande antritt.

Und auch Cesare Prandelli hat ein wenig das Milan-Fieber gepackt. Der Nationaltrainer will im Angriff auf das neue AC-Traumduo Balotelli/El Shaarawy setzen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel