vergrößernverkleinern
David Beckham ist nur noch bis zum 8. März an Milan ausgeliehen © getty

Dem AC Mailand hilft im Derby gegen Internazionale wohl nur ein Sieg. Im Kampf um Beckham bleibt Hoffnung. Juventus patzt.

Mailand - Ganz Italien fiebert dem 269. Mailänder Derby zwischen Inter und Milan (ab 20.30 Uhr LIVESCORES) entgegen.

Einen Kampf haben die "Rossoneri" aber wohl vor dem Stadtduell gegen die "Nerazzurri" verloren.

Der Wechsel von David Beckham von Los Angeles Galaxy zu Milan ist offenbar geplatzt. Der Transfer scheitert wohl am zu geringen Ablöseangebot des Klubs.

Oder doch nicht? Milan aber nimmt "No" aus den USA nicht ernst. Galaxy wolle nur den Preis für den Star hochtreiben, glaubt man in Italien.

"Kein akzeptables Angebot erhalten"

Die Major League Soccer hatte Galaxy für die Verhandlungen eine Frist bis Freitagabend Ortszeit gesetzt.

"Die Deadline durch den Commissioner Don Garber, zu einer Lösung beim möglichen Transfer von David Beckham zu kommen, ist verstrichen, und wir haben kein akzeptabeles Angebot für den Spieler erhalten", sagte Galaxy-Trainer und Manager Bruce Arena.

Daher erwarte man Beckham, der bis zum 8. März an den AC Mailand ausgeliehen ist, pünktlich am 9. März zurück in Los Angeles.

Beckham schwärmt von Milan

Beckham selbst wollte dies nicht kommentieren und sich erst nach dem Duell gegen Inter zu seiner Zukunft äußern.

Vor seinem Derby-Debüt hatte der englische Rekord-Nationalspieler aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht.

"Ich habe nichts gegen Galaxy. Ich habe in Los Angeles eine schöne Erfahrung gemacht. In Mailand aber habe ich jedoch großartige Spieler getroffen, die mir alle sehr geholfen haben", schwärmte der 33-Jährige im Gespräch mit der "Gazzetta dello Sport". Ein erstes Kaufangebot hatte Galaxy abgelehnt. 64464(DIASHOW: Die Beckhams in Mailand)

Noch Hoffnung im Titelkampf

Trotz acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Inter hat Beckham, der am Mittwoch dank seines 108. Länderspiel-Einsatzes mit Englands Fußball-Ikone Sir Bobby Moore gleichgezogen hat, den Meistertitel noch nicht abgeschrieben.

"Meine Erwartungen sind groß. Ich hoffe, dass wir siegen und den Kampf um den Titel wieder aufnehmen", meinte "Becks".

Am Willen des Engländers besteht kein Zweifel. Wenn er bei Milan bleibt und dort weiter überzeugt, dürfte ihn Englands Nationalcoach Fabio Capello sicher mit zur WM 2010 in Südafrika nehmen. Und dies scheint Beckhams großes Ziel, das ihm mehr wert zu sein scheint als die vielen Millionen aus den USA.

Die Würfel sind deshalb wohl gefallen, es geht nur noch um den Preis.

Ohne Kaka - Maldins Abschiedstour

Ums Prestige geht es ihm vor allem im großen Derby. Dabei muss der Tabellendritte Milan aber auf Spielmacher Kaka verzichten. Der Brasilianer fällt wegen einer schweren Prellung im linken Fußgelenk aus.

Kapitän Paolo Maldini, dem das letzte und insgesamt 56. Derby seiner Karriere bevorsteht, kann das die Laune nicht verderben. "Vor mir liegt eine fünfmonatige Abschiedstour vom Fußball. Ich freue mich sehr auf das Spiel", sagte der 41-Jährige.

Entspannte Stimmung bei Inter

Entspannt ist dagegen die Lage beim Rivalen Inter, obwohl Abwehrspieler Marco Materazzi wegen der üblichen Brisanz von einem "Finale" spricht. (zur Tabelle)

Inter-Trainer Jose Mourinho forderte: "Wir haben zuletzt Konzentration, großen Teamgeist und Selbstbewusstsein bewiesen. Wir sind in einer Aufschwungsphase und müssen sie auch gegen Milan forsetzen".

Mourinho will auf eine stark offensive Mannschaft mit dem herausragenden Stürmer Zlatan Ibrahimovic setzen, der bislang 14 Ligatreffer erzielte.

Juventus lässt Punkte liegen

Derweil hat Juventus Turin im Kampf um die Meisterschaft wichtige Punkte liegen gelassen.

Der Rekordchampion kam am 24. Spieltag im heimischen Stadio Olimpico nicht über ein 1:1 gegen Sampdoria Genua hinaus.

Die Führung der Gäste durch Giampaolo Pazzini in der zehnten Minute glich der brasilianische Nationalspieler Amauri in der 62. Minute mit seinem zwölften Saisontreffer aus.

Rom verliert, Genua verspielt ein 3:0

Mit 47 Punkten belegte Juventus weiter den zweiten Platz, kann jedoch am Abend vom AC Mailand auf Rang drei verdrängt werden.

Den Sprung auf Platz vier verpassten der AS Rom (40 Punkte) durch eine 0:3-Niederlage bei Atalanta Bergamo sowie der FC Genua (41), der gegen den viertplatzierten AC Florenz (42) eine 3:0-Führung verspielte. Der Rumäne Adrian Mutu sicherte den Gästen mit einem Dreierpack in der letzten halben Stunde einen Punkt.

Der 24. Spieltag im Überblick:

Sonntag:

Juventus Turin - Sampdoria Genua 1:1Tore: 0:1 Pazzini (10.), 1:1 Amauri (62.)

Atalanta Bergamo - AS Rom 3:0Tore: 1:0 Capelli (52.), 2:0 Doni (55.), 3:0 Doni (59.)Gelb-Rot: Perrotta (Rom, 89.)

FC Genua - AC Florenz 3:3Tore: 1:0 Motta (12.), 2:0 Palladino (38.), 3:0 Milito (56., Elfm.), 3:1, 3:2, 3:3 Mutu (60. (Elfm.), 80., 90.)Gelb-Rot: Biava (Genua, 31.)

AC Siena - Udinese Calcio 1:1Tore: 1:0 Maccarone (50., Elfm.), 1:1 Di Natale (72.)

Cagliari Calcio - US Lecce 2:0Tore: 1:0 Fini (49.), 2:0 Matri (90.)

Chievo - Catania Calcio 1:1Tore: 0:1 Ledesma (10., Elfm), 1:1 Colucci (90.)

Reggina - Palermo 0:0

Inter Mailand - AC Mailand 20.30 Uhr

Samstag:

Lazio Rom - FC Turin 1:1Tore: 0:1 Abate (37.), 1:1 Siviglia (75.)

SSC Neapel - FC Bologna 1:1Tore: 1:0 Maggio (20.), 1:1 Vaio (23.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel