Nach dem Doppelpack gegen Genua fliegen dem Deutschen die Herzen von Fans und Presse zu. Florenz etabliert sich als Geheimfavorit.

[kaltura id="0_mrx4ix66" class="full_size" title=""]

Florenz - Mario Gomez ballte die rechte Faust und ließ seinem Jubel freien Lauf:

Der deutsche Nationalstürmer schoss sich am Sonntag beim 5:2-Sieg des AC Florenz beim FC Genua mit einem Doppelpack endgültig in die Herzen der Fiorentina-Tifosi, die ihren "Super-Mario" ausgelassen feierten.

Gomez empfahl sich mit seinen beiden Treffern auch bei Bundestrainer Joachim Löw für einen Einsatz in den WM-Qualifikationsspielen am Freitag in München gegen Österreich und vier Tage später in Torshavn gegen die Färöer.

Traumduo vernichtet Abwehr

"Super-Fiorentina ist zu einer Lawine geworden: Gomez schafft einen magischen Doppelpack und vernichtet Genuas Abwehr. Die Toskaner versenken Genua in einer Viertelstunde", schrieb die "Gazzetta dello Sport", nachdem der 1,89 m große Mittelstürmer seinen Torbann beim Klub aus der Toskana gebrochen hatte.

"Endlich schmilzt das Eis. Gomez schafft einen Doppelpack, eine Befreiung für den Ex-Bayern-Spieler. Fiorentina wird in dieser Saison noch eine wichtige Rolle spielen", resümierte die römische Tageszeitung "La Repubblica" (DATENCENTER: Serie A).

"Gomez-Rossi, ein Traumduo. In wenigen Minuten versenken die beiden Stürmer die schwache Abwehr Genuas. Gomez feiert seine ersten Tore in Italien", meinte "Il Messaggero".

"Gomez und Giuseppe Rossi, der auch zwei Tore erzielte, bilden ein magisches Duo, mit dem AC Florenz in dieser Meisterschaft weit kommen kann", lobte der "Corriere dello Sport".

Torfabrik läuft auf Hochtouren

Gomez und Rossi verstehen sich immer besser - und die Torfabrik läuft in Florenz auf Hochtouren.

Genua hatte dem Angriffsschwung der Fiorentina nichts entgegenzusetzen. Der Präsident von CFC Genua, Enrico Preziosi, konnte dagegen seine Enttäuschung für die schwache Leistung seiner Manschaft nicht verbergen.

Vor Ende des Spiels verließ der Unternehmer die Tribüne.

Abstauber und Elfmeter

Der 28-jährige Gomez traf zum 3:0 (42.) und zum Endstand (90. +3). In Abstaubermanier war der ehemalige Profi von Bayern München zunächst erfolgreich, in der Nachspielzeit verwandelte Gomez dann einen Elfmeter.

Mit zwei Siegen in zwei Spielen ist Florenz genauso gut in die Saison gestartet wie Tabellenführer SSC Neapel, AS Rom, Rekordmeister Juventus Turin und Inter Mailand.

Für Fiorentina-Coach Vincenzo Montella, dessen Team zurzeit den vierten Tabellenplatz belegt, soll es so weitergehen. "Gomez und Rossi bilden ein perfektes Paar. In den letzten 20 Minuten hat mich Gomez beeindruckt", betonte Montella.

Um die Mannschaft zu konsolidieren, will Montella noch an der Abwehr arbeiten. "Es gibt noch einiges zu verbessern, doch unser Start war durchaus positiv", erklärte er.

Klose trifft und verliert

Weniger glücklich war derweil Lazio-Star Miroslav Klose. Sein erster Saisontreffer reichte nicht, um Lazio Rom im Duell gegen Rekordmeister Juventus Turin am Samstag eine deftige 1:4-Pleite zu ersparen.

Klose erzielte in der 28. Minute den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer.

Danach hatte Lazio allerdings gegen die "alte Dame" nicht mehr viel zu bestellen. Schon vor zwei Wochen im Supercup-Duell hatte Kloses Truppe eine schmerzhafte 0:4-Niederlage gegen Juve hinnehmen müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel