vergrößernverkleinern
Goran Pandev brachte Lazio gegen den AS Rom in Führung © getty

Lazio entscheidet das Stadtderby für sich. Inter Mailand muss sich indes gegen Palermo mit einem Unentschieden begnügen.

München - Der AS Rom muss nach einer Niederlage im römischen Derby bei Lazio um die UEFA-Cup-Qualifikation bangen.

Im 132. Prestigeduell unterlag die Roma nach einem Blitzstart des ewigen Rivalen mit 2:4.

Für Lazio trafen Goran Pandev (2.), Mauro Zarate (4.), Philippe Mexes (10.) und Aleksandar Kolarov (85.), für die Roma Stephan Lichtsteiner (58.) und Weltmeister Daniele De Rossi (80.).

Lazios Torschütze Pandev erklärte zum Erfolg: "Wir haben Charakter gezeigt. Unsere Mannschaft ist stark, aber wir haben zuletzt gute und schwache Partien gezeigt. Jetzt hoffen wir, dass wir nach diesem Sieg wieder Fahrt aufnehmen.".

Während des leidenschaftlich geführten Derbys gerieten Lazios Team-Manager Igli Tare und der Trainer der Roma,Luciano Spalletti, aneinander. Schiedsrichter Morganti schickte daher beide nach der Pause auf die Tribüne.

Zoff um einen Zeigefinger

Der Streit der beiden ging sogar nach Spielende vor laufenden Kameras weiter. Entzündet hatte sich die Aufregung nach einem Foul von Lichtsteiner an Romas Julio Baptista, das der Referee nicht ahndete. Daraufhin bestürmten Roma-Spieler und Trainer den Schiedsrichter.

"Ich habe gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde", erklärte der Lazio-Manager.

Doch was Romas Trainer mehr in Wallung versetzte, war der erhobene Zeigefinge von Tare.

"Ich habe dir gesagt, du sollst mit dem Finger woanders hinzeigen", beschwerte sich Spalletti im Fernseh-Sender "Sky". Laut Tare sollen noch andere wenig schmeichelhafte Worte gefallen sein.

Fast zwangsläufig wurde das Derby mit drei Platzverweisen garniert. Christian Panucci (AS Rom) sah Gelb-Rot, Matuzalem (Lazio) und Philippe Mexes (AS Rom) flogen mit glatt Rot vom Platz.

Inter verspielt Zwei-Tore-Führung

Derweil hat sich Inter Mailand auf dem Weg zum 17. Meistertitel der Vereinsgeschichte einen Ausrutscher geleistet. Das Team von Trainer Jose Mourinho baute kurioserweise aber seinen Vorsprung auf zehn Punkte aus, da Verfolger Juventus Turin beim FC Genua mit 2:3 (1:2) verlor (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Inter verspielte am 31. Spieltag der Serie A ein 2:0 gegen US Palermo und musste sich am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben.

Mario Balotelli (15.) und Zlatan Ibrahimovic (39., Foulefmeter) brachten Italiens Meister in Führung. Innerhalb von 180 Sekunden gelang Palermo jedoch durch Tore von Edinson Cavani (73.) und Davide Succi (75.) der Ausgleich.

Am kommenden Samstag kommt es zum Gipfeltreffen in Turin. "Ich bin überzeugt, dass wir in Turin jegliche Unsicherheit in Bezug auf den Titel praktisch im Keim ersticken werden", sagte Inter-Trainer Jose Mourinho.

Genua zwingt Juve in die Knie

Genua ging gegen Juve durch Thiago Motta in Führung (29.), wenige Sekunden nach dem Ausgleich durch Alessandro del Piero (45., Strafstoß) sorgte er auch für das 2:1.

Trotz der Roten Karte gegen Mauro Camoranesi (65.) schaffte Juve durch Vincenzo Iaquinta den Ausgleich (84.), kassierte durch Raffaele Palladino (88.) aber noch das 2:3.

Genua mischt damit ebenso noch um einen Platz in der Qualifikation zur Champions League mit wie der AC Florenz, der 2:1 gegen Cagliari Calcio gewann.

Milan mit Pflichtsieg

Inters Stadtrivale AC Mailand gewann durch ein Tor von Clarence Seedorf (53.) 1:0 bei Chievo Verona und verbuchte wichtige Punkte im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League.

Auf Rang drei lag Milan vor dem Duell Genuas (54) mit Rekordmeister Juve sechs Punkte vor dem AC Florenz, der 2:1 gegen Cagliari Calcio siegte.

Udine schlägt Reggina

Im Sonntagsspiel besiegte Werders UEFA-Cup-Gegner Udine auswärts Reggina mit 2:0. Udine setzte sich dank zweier später Tore von Antonio Floro Flores (85./90.) durch, liegt aber in der Tabelle nur auf Rang 13.

Allerdings musste Reggina nach zwei Platzverweisen die letzte halbe Stunde mit neun Spielern auskommen.

Schweigeminuten für Erdbebenopfer

Vor den Spielen hatte die Serie A der knapp 300 Toten des verheerenden Erdbebens in den Abruzzen mit einer Schweigeminute gedacht. Fans dokumentierten auf Spruchbändern in fast allen Stadien ihre Solidarität mit den Hinterbliebenen der Opfer.

In den nächsten Tagen will die Liga zudem gemeinsame Hilfsaktionen beschließen.

Der 31. Spieltag im Überblick

Reggina - Udinese Calcio 0:2Tore: 0:1, 0:2 Flores (85./90.)Gelb-Rot: Lanzaro (55./Reggina), Barilla (62./Reggina)

Neapel - Atalanta Bergamo 0:0

CFC Genua - Juventus Turin 3:2Tore: 1:0, 2:1 Motta (29./45.), 1:1 Del Piero (45./Elfm.), 2:2 Iaquinta (84.), 3:2 Palladino (88.)

Florenz - Cagliari Calcio 2:1Tore:1:0 Pasqual (53.), 2:0 Vargas (85.), 2:1 Ragatzu (87.)Rot: Ganini (89./Cagliari)Gelb-Rot: Agostini (66./Cagliari)

FC Turin - Catania Calcio 2:1Tore:1:0 Bianchi (82.), 1:1 Martinez (84.), 2:1 Natali (88.)Rot: Stovini (90./Catania)

Chievo Verona - AC Mailand 0:1Tor: 0:1 Seedorf (49.)

Inter Mailand - US Palermo 2:2Tore:1:0 Balotelli (15.), 2:0 Ibrahimovic (39./Elfm.), 2:1 Cavani (73.), 2:2 Succi (75.)

Lazio Rom - AS Rom 4:2Tore:1:0 Pandev (2.), 2:0 Zarate(4.), 2:1 Mexes (10.), 3:1 Lichtsteiner (58.), 3:2 de Rossi (81.), 4:2 Kolarov (86.)Gelb-Rot: Panucci (62./AS Rom)Rot: Matuzalem (76./Lazio), Mexes (76./AS Rom)

Lecce - Sampdoria Genua 1:3Tore: 0:1 Pazzini (11.), 0:2 Cassano (30./Elfm.), 1:2 Caserta (58./Elfm.), 1:3 Cassano (87./Elfm.) Gelb-Rot: Giacomazzi (72./Lecce)

Bologna - AC Siena 1:4Tore: 0:1 Calaio (5.), 0:2 Portanova (11.), 1:2 Marazzina (20.), 1:3 Ghezzal (62.), 1:4 Kharja (82.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel