vergrößernverkleinern
Der Argentinier Mauro Zarate erzielte das 2:0 für Lazio Rom gegen Juventus Turin © getty

Die Römer schlagen Turin auch im Rückspiel des Pokal-Halbfinales. Zarate und Kolarov treffen, erneut wird ein Spieler rassistisch beleidigt.

Turin - Lazio Rom hat als erste Mannschaft das Finale um den italienischen Pokal erreicht.

Der zweimalige Meister gewann das Halbfinal-Rückspiel bei Juventus Turin 2:1 (1:0), nachdem er bereits das Hinspiel mit demselben Ergebnis für sich entschieden hatte.

Die Tore für Lazio erzielten der Argentinier Mauro Zarate (37. ) und der Serbe Aleksandar Kolarov (52.).

Superstar Alessandro Del Piero konnte für Juventus in der 63. Minute nur noch verkürzen.

Camoranesi sieht Rot

Zudem beendeten die Platzherren die Begegnung nur mit zehn Spielern, nachdem Mauro Camoranesi in der 83. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

Lazios Gegner im Finale am 13. Mai wird am Donnerstagabend im zweiten Halbfinale zwischen Meister Inter Mailand und Sampdoria Genua ermittelt.

Das Hinspiel hatte Sampdoria überraschend deutlich mit 3:0 gewonnen.

Erneute rassistische Zwischenfälle in Turin

In Turin beleidigten die Juve-Anhänger vor dem Spiel erneut Mario Balotelli, den aus Ghana stammenden Profi von Inter Mailand, mit rassistischen Gesängen.

Nach ähnlichen Gesängen im Ligaspiel zwischen beiden Teams am Montag (1:1) war der Rekordmeister dazu verurteilt worden, ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen.

Juve-Trainer Claudio Ranieri hatte danach angekündigt, bei erneuten rassistischen Entgleisungen der eigenen Fans sein Team vom Feld zu holen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel