Ein Treffen der Klubchefs der Serien A und B über die künftige Aufteilung der Einnahmen (TV-Gelder, Werbung, etc.) endete ergebnislos. Nun soll es künftig keine Solidargemeinschaft aus erster und zweiter Liga mehr geben.

"Wir haben die neue Serie-A-Liga gegründet", sagte der US Palermo-Präsident, Maurizio Zamparini. Für eine Abgrenzung von den Zweitligisten stimmten alle Serie-A-Klubs mit Ausnahme von US Lecce.

Die Präsidenten der Zweitligisten kritisierten den Beschluss und drohen mit einem Boykott der kommenden Meisterschaftsspiele.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel