Italien verschärft den Kampf gegen Rassismus in den Fußball-Stadien.

Das Innenministerium in Rom beschloss, dass künftig Fußballspiele abgebrochen werden müssen, sollte es rassistische Gesänge geben. Bisher galt die Maßnahme nur beim Ausrollen von Transparenten mit rassistischen Slogans.

Die Maßnahme wurde ergriffen, nachdem Juventus-Fans beim Serie-A-Match der Turiner gegen Inter Mailand (1:1) vor zwei Wochen den dunkelhäutigen Inter-Spieler Mario Balotelli mit rassistischen Gesängen beleidigt hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel