Die Staatsanwaltschaft Neapel hat fünf Jahre Haft für den ehemaligen Geschäftsführer von Juventus Turin, Antonio Giraudo, beantragt. Ihm werden Spielabsprachen vorgeworfen.

Haftstrafen wurden auch für zehn Referees und Schiedsrichter-Assistenten beantragt. Für den Ex-Präsidenten der italienischen Schiedsrichtervereinigung, Tullio Lanese, wurden zwei Jahre gefordert. Den Schiedsrichtern wird Mitverantwortung am Manipulationsskandal im Sommer'06 gegeben.

Giraudo und die zehn Angeklagten stehen unter dem Verdacht, Sportbetrug begangen zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel