Ein Mailänder Untersuchungsrichter hat die Eröffnung eines Prozesses gegen elf Milan-Ultras beschlossen. Sie werden beschuldigt, den AC Mailand erpresst zu haben, um kostenlos Eintrittskarten zu erhalten.

Die Ultras hatten Milan mit Krawallen am Rande des Spiels gedroht, die zu Sanktionen des italienischen Verbandes bzw. der UEFA geführt hätten, um die Tickets zu erpressen.

Der geschäftsführende Milan-Vizepräsident Adriano Galliani steht unter Polizeischutz, nachdem aus Ultra-Kreisen Drohungen eingegangen waren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel