Der Verdacht, dass hinter der Gewaltserie am ersten Spieltag die Mafia steckt, hat sich offenbar bestätigt: Unter den in Neapel und Rom randalierenden Hooligans befanden sich 200 vorbestrafte Personen, die in Verbindung zur Camorra, der neapolitanischen Ausgabe der Mafia, stehen.

"Wir haben festgestellt, dass sich Kriminelle in die Ultra-Gruppen eingeschleust und Krawalle angestiftet haben", so Neapels stellvertretender Polizeichef Nicola Cavaliere zur "Gazzetta dello Sport".

Was die Camorra mit den Anschlägen bezweckt, wurde nicht bekannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel