Proteste von verärgerten Ultras haben am Montag den Trainingsauftakt des italienischen Erstligisten AC Mailand gestört.

Die gut 300 radikalen Anhänger zündeten aus Enttäuschung über den Verkauf des Brasilianers Kaka für 65 Millionen Euro an Real Madrid Knallkörper und Rauchbomben.

Auf Transparenten warfen die Randalierer der Führung des früheren Champions-League-Siegers vor, beim Kaka-Deal gegen die Interessen des Nobel-Klubs gehandelt zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel