Der SSC Neapel setzt sich gegen die drastischen Maßnahmen nach den Gewaltausbrüchen am 1. Spieltag der Serie A zur Wehr.

Der Klub hat gegen den Ausschluss seiner Fans in den ersten vier Heimspielen beim Nationalen Olympischen Komitee Italiens (CONI) Berufung eingereicht. Der SSC dürfe nicht für das Verhalten einiger Krimineller bestraft werden, die sich unter die wahren Fans mischen, sagte Genereraldirektor Pierpaolo Marino.

Das Liga-Sportgericht hatte Neapel zunächst zu vier Geisterspielen sowie 10.000 Euro Geldstrafe verurteilt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel