Trotz der Wirtschaftskrise geben die italienischen Erstligisten immer mehr Geld aus.

Die Serie-A-Klubs werden in diesem Jahr insgesamt 800 Millionen Euro ausgeben, in der vergangenen Saison waren es noch 768 Millionen Euro, berichtet die "Gazzetta dello Sport".

Zum ersten Mal in der Geschichte der Serie A ist jedoch ein Trainer und nicht ein Spieler der bestbezahlte Arbeitnehmer der ersten Liga. Starcoach Jose Mourinho (11 Millionen Euro) von Inter Mailand verdient mehr als sein Stürmer Samuel Eto'o, der Topverdiener unter den Spielern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel