Fabio Cannavaro kann aufatmen: Der Chefermittler des italienischen Nationalen Olympischen Komitees CONI, Ettore Torri, hat sich gegen ein Doping-Verfahren gegen den Kapitän der italienischen Nationalmannschaft ausgesprochen und eine entsprechenden Anfrage beim nationalen Anti-Doping-Tribunal gestellt.

Der frühere Weltfußballer war am 29. August nach einem Serie-A-Spiel mit Juventus Turin positiv auf Cortison getestet worden.

Cannavaro reagierte mit Erleichterung: "Ich hatte nie Zweifel, dass es so kommen würde und bin enttäuscht, dass so ein Vorfall solch einen Aufruhr verursacht hat."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel