Die Serie A meldet eine Rekordzahl an ausländischen Spielern.

Standen in der Spielzeit 1995/96 noch 67 Legionäre in der Liga unter Vertrag, so ist diese Zahl in der laufenden Saison auf 233 gestiegen.

Den größten Anteil stellen laut "Gazzetta dello Sport" die Südamerikaner. Argentinien ist mit 42 Profis das meist vertretene Land, gefolgt von Brasilien mit 39 Spielern. 15 Spieler stammen aus Frankreich, 14 aus Uruguay.

Der Verein mit den meisten Ausländern (22) ist Meister Inter Mailand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel