Gläubigerbanken setzen den hoch verschuldeten italienischen Erstligisten AS Rom unter Druck. Die Mailänder Großbank UniCredit hat zwei Hotels im Besitz der Unternehmerfamilie Sensi, seit 1993 Besitzer von AS Rom, gepfändet.

Damit will die Bank einen Teil der rund 400 Millionen Euro eintreiben, die Sensis Erdölgesellschaft Italpetroli, Hauptaktionär des Klubs, der Bank schuldet.

Präsidentin Rosella Sensi könnte zum Verkauf des Klubs gezwungen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel