Die rassistischen Sprechchöre gegen den dunkelhäutigen italienischen Junioren-Nationalspieler Mario Balotelli beschäftigen das nationale Parlament.

Roberto Giachetti, Mitglied der oppositionellen Demokratischen Partei, rief die Regierung auf, Maßnahmen zur Bekämpfung des Rassismus in den Stadien einzuleiten.

Zudem forderte der Politiker eine Bestrafung von Juventus Turin, dessen Anhänger den Stürmer immer wieder beleidigt hatten. Beim Champions-League-Spiel der Turiner in Bordeaux (0: 2) wiederholten sie ihre rassistischen Gesänge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel