Ein römisches Gericht hat 18 Hooligans zu Haftstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren verurteilt.

Die Angeklagten hatten im November 2007 nach dem Tod eines Fans von Lazio Rom eine Polizeikaserne und den Sitz des Italienischen Olympischen Komitees CONI angegriffen. Zwei Angeklagte wurden freigesprochen.

Den Tätern waren Vandalismus, Angriffe auf die Polizei und Sachbeschädigung vorgeworfen worden. Auslöser der Krawalle war die Tötung des Lazio-Fans Gabriele Sandri auf einer Autobahnraststätte durch einen Polizisten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel