Der rumänische Nationalspieler Adrian Mutu, der positiv auf die verbotene Substanz Sibutramin getestet wurde, ist von Italiens Fußballverband FIGC gesperrt worden.

Sollte sich der erneute Dopingfall bestätigen, droht Mutu nach dem Reglement der Welt-Anti-Doping-Agentur als Wiederholungstäter eine Sperre von bis zu vier Jahren.

"Ich habe nichts Verbotenes eingenommen", versicherte der Stürmer des AC Florenz.

Der Appetitzügler war in einer Probe nach dem Serie-A-Spiel am 10. Januar gegen den AS Bari (1:0) nachgewiesen worden.

Auch eine zweite Probe, beim Pokalspiel gegen Lazio Rom (3:2) am 20. Januar, war positiv.

Der Rumäne war bereits 2004 für sieben Monate wegen Kokain-Missbrauchs gesperrt und daraufhin von seinem Klub FC Chelsea entlassen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel