Von schweren Krawallen war die Begegnung der italienischen Serie A am Sonntag zwischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und dem FC Genua (3:2) begleitet.

Während der Partie warfen Ultra-Gruppen aus Turin Feuerwerkskörper und Tränengas in Richtung der FC-Anhänger.

Die wiederum revanchierten sich ebenfalls mit Feuerwerkskörpern, wobei ein Polizist verletzt und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Nach dem Abpfiff kam es vor dem Stadion zu weiteren Zusammenstößen der Hooligans aus beiden Lagern.

Juve und Genua drohen nun drastische Strafen. Die nächsten Punktspiele der beiden Mannschaften sollen nun, unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

Zu Ausschreitungen kam es auch nach Ende der Partie SSC Neapel gegen Meister Inter Mailand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel