Trainer Domenico Di Carlo vom italienischen Erstligisten Chievo Calcio sowie Spieler Davide Lanzafame vom Erstligisten AC Parma sind die ersten Opfer des neu eingeführten Strafenkatalogs für schlechtes Benehmen auf dem Spielfeld geworden.

Weil sie geflucht hatten, wurden beide jeweils für ein Spiel gesperrt. Laut den neuen Regeln können Schiedsrichter fluchenden Spielern ab sofort direkt die Rote Karte zeigen.

Außerdem dürfen die Offiziellen bis 16.00 Uhr des folgenden Tages den Videobeweis einsetzen, um Übeltäter zu überführen. Außerdem soll es Strafen für Spieler geben, die auf T-Shirts gemalte Slogans unter ihren Trikots präsentieren. "Die Idee ist es, das Verhaltensniveau zu verbessern", sagte FIGC-Präsident Giancarlo Abete.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel