Die Krise beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin sorgt jetzt sogar für körperliche Schäden. Torhüter Antonio Chimenti hat sich am Sonntag nach dem 0:1 bei Sampdoria Genua in seinem Ärger über das Gegentor die Hand gebrochen.

Nach dem Schlusspfiff schlug der Italiener in der Kabine gegen einen Tisch und zog sich dabei die Verletzung zu. Antonio Cassano hatte den 39-jährigen Chimenti, der hinter den verletzten Gianluigi Buffon und Alex Manninger nur die Nummer drei bei Juventus ist, beim Siegtor für Samdoria mit einem Schuss aus knapp 40 Metern schlecht aussehen lassen.

Am Donnerstag im Spiel beim SSC Neapel soll Buffon ins Tor zurückkehren. Juventus macht derzeit eine der schlimmsten sportlichen Krisen der Vereinsgeschichte durch und droht als Tabellensechster sogar die Qualifikation für das internationale Geschäft zu verpassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel