Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Die Mannschaft des ehemaligen Bremers Diego kam am 31. Spieltag der Serie A zu einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den Abstiegskandidaten Atalanta Bergamo. Nach zuletzt drei Niederlagen verteidigte Juve mit 48 Punkten Platz sechs, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, erfolgreich.

Dagegen verpasste am Sonntagabend der AC Mailand die Chance, bis auf einen Punkt an den Lokalrivalen und Titelverteidiger Inter heranzurücken. Gegen Lazio Rom kam Milan nur zu einem 1:1 (1:1) und liegt mit 60 Punkten drei Zähler hinter dem Tabellenführer (63) auf dem dritten Platz.

Wie angespannt die Lage bei Juventus ist, wurde vor dem Spiel deutlich, als Juve-Spieler vor der Abfahrt vom Hotel zum Stadion von ihren Anhängern attackiert worden waren. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa wurden Bierflaschen und Eier auf die Spieler geworfen. Erst durch das Eingreifen der Polizei konnte der Bus Richtung Stadion abfahren, wo die Spieler mit eisigem Schweigen begrüßt wurden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel