Im Prozess gegen Luciano Moggi, den ehemaligen Sportdirektor des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, ist der frühere Milan-Trainer Carlo Ancelotti als Zeuge aufgerufen worden.

Laut der Nachrichtenagentur "Ansa" wurden die Verhandlungen in Neapel aus diesem Grund um eine Woche verschoben.

Moggi wird beschuldigt, mithilfe korrupter Schiedsrichter mehrere Spiele der Saison 2004/05 und 2005/06 zugunsten des Rekordmeisters aus Turin manipuliert zu haben.

Ancelotti war in den betroffenen Spielzeiten Trainer des AC Mailand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel