Der Rumäne Adrian Mutu ist nach zwei positiven Dopingproben am Montag in Rom vom Anti-Doping-Gericht des Nationalen Olympischen Komitees Italiens CONI für neun Monate gesperrt worden.

Dem Florenz-Stürmer war bei Wettkampfkontrollen am 10. und 20. Januar die verbotene Substanz Sibutramin nachgewiesen worden. Der 31-Jährige ist Wiederholungstäter, er war 2004 mit Kokain erwischt worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel