Trainer Leonardo steht beim AC Mailand offenbar vor dem Aus. Italiens Regierungschef und Milan-Präsident Silvio Berlusconi ist entschlossen, den Brasilianer am Ende der Saison abzulösen.

Dies habe Berlusconi am Mittwochabend im Gespräch mit einigen Senatoren seiner Partei in Rom verkündet, schrieb die Tageszeitung "Corriere dello Sport" am Donnerstag auf ihrer Homepage.

"Ja, er geht. Der neue Trainer? Wir verhandeln", sagte Berlusconi nach Berichten von Anwesenden. "Leonardo war zu dickköpfig, die Mannschaft hat schlecht gespielt. Aber Leonardo ist ein guter Mensch und ein guter Trainer", sagte Berlusconi.

Laut "Sky Sport 24" missfiel Berlusconi vor allem die Spielweise seiner Profis in der abgelaufenen Saison. "Das Beste wird sein, wenn ich selbst Trainer bei Milan werde", sagte er.

Angeblich soll Leonardo durch Filippo Galli ersetzt werden. Der 47-Jährige war in seiner aktiven Zeit Torhüter bei Milan. Unter Ex-Trainer Carlo Ancelotti galt er als dessen "rechte Hand". Mailand will offenbar auf jeden Fall wieder auf einen jungen Coach setzen - auch, um Kosten zu sparen.

"Die Gehälter entsprechen nicht der Realität in der Wirtschaft. Man muss Grenzen einführen", erklärte Berlusconi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel