Obwohl der FC Bologna die vergangenen fünf Meisterschaftsspiele verloren hat, dürfen die Spieler des italienischen Serie-A-Klubs ihrem Frust keinen freien Lauf lassen.

Die neue Präsidentin hat an die Spieler appelliert, auf Schimpfwörter und Flüche zu verzichten: "Ich finde, diese Ausdrücke sind ungerechtfertigt und sollten vermieden werden. Die Mannschaft hat versprochen, darauf zu verzichten", sagte Francesca Menarini.

Die 44-Jährige hatte den Posten übernommen, nachdem ihr Vater einen 63-prozentigen Anteil am FC Bologna gekauft hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel