Der Chef des italienischen Erstligisten Lazio Rom, Claudio Lotito, hat Morddrohungen erhalten.

Er habe vor der 0:2-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Inter Mailand am vergangenen Sonntag einen Brief mit Pistolenkugeln als Warnung bekommen, berichtete Lotito nach Angaben italienischer Medien.

Lotito klagte, dass auch Lazio-Manager und Spieler bedroht worden seien.

Lazio Rom war vorgeworfen worden, bei der Niederlage gegen Inter nur geringen Widerstand geleistet zu haben, um dem zweitplatzierten Stadtrivalen AS die Chance auf den Meistertitel zu verbauen.

Vertreter der AS Roma waren nach dem Schlusspfiff fassungslos. "Nach dem, was wir heute gesehen haben, unsere Liga als die schönste der Welt zu bezeichnen, ist absurd.

Wäre ich an der Stelle von Inter, ich würde mich über so einen Sieg schämen", schimpfte Roma-Präsidentin Rosella Sensi.

Schon am Mittwoch bietet sich den Römern die Gelegenheit zu einer kleinen Revanche. Im Olympiastadion kommt es zwischen Roma und Inter zum Final-Duell um den italienischen Pokal.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel