Der italienische Meister-Coach Carlo Ancelotti, der den FC Chelsea zum Titel in der englischen Premier League geführt hatte, wurde als Zeuge im Prozess um Manipulationen in der italienischen Fußballliga in Neapel gehört. Über eine Stunde lang wurde der 50 Jahre alte Trainer von den Staatsanwälten vernommen.

Der ehemalige Milan-Coach berichtete über einige Spiele seines Ex-Vereins in den Meisterschaften 1999/2000 und 2004/2005, die laut Ermittlungen zugunsten des Rekordmeisters Juventus Turin manipuliert worden seien.

Ancelotti berichtete, ihm sei die freundschaftliche Beziehung zwischen dem Ex-Sportdirektor von Juventus Turin, Luciano Moggi, und dem Schiedsrichter Massimo De Santis, aufgefallen.

Beide stehen derzeit in Neapel vor Gericht. "Ich weiß nicht, ob Moggi in der Lage war zu bestimmen, welcher Schiedsrichter die Juventus-Spiele pfeifen sollten. Ich weiß nur, dass er sehr gute Beziehung zu de Santis hatte", sagte Ancelotti.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel