Der Sportdirektor des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, Alessio Secco, hat die Trennung von dem Traditionsklub vollzogen. Secco, seit 15 Jahren bei der "alten Dame", verlässt mit dem Juve-Manager Renzo Castagnini den italienischen Erstligisten.

Offenbar wird eine tiefgreifende personelle Neuorientierung an der Spitze des Vereins nach einer enttäuschenden Saison umgesetzt.

Am Montag wird der neu ernannte Juventus-Präsident Andrea Agnelli sein Amt antreten. Der 34-Jährige ist ein Mitglied der Unternehmerfamilie Agnelli, die die Autogruppe Fiat, aber auch Juventus besitzt.

Er löst den Franzosen Jean-Claude Blanc an der Klubspitze ab, der als Geschäftsführer bei Juventus bleibt. Als Manager für die Nachwuchsspieler soll der Ex-Juve-Mittelfeldspieler Pavel Nedved eingesetzt werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel