Nach dem spektakulären Wechsel von Jose Mourinho zum spanischen Rekordmeister Real Madrid hat Champions-League-Sieger Inter Mailand ein Auge auf Englands Nationaltrainer Fabio Capello geworfen.

"Es ist unmöglich, Capello aus unserer Kandidatenliste auszuschließen, weil er zu den besten Trainern zählt", sagte Inter-Präsident Massimo Moratti der römischen Tageszeitung "La Repubblica": "Wir denken an ihn als Mourinhos Nachfolger, aber auch an andere."

Capello selbst nahm in der "Gazzetta dello Sport" Stellung. "Ich habe von Inters Interesse für mich erfahren, doch bisher hat niemand mit mir Kontakt aufgenommen. Ich konzentriere mich jetzt ausschließlich auf die englische Nationalmannschaft und auf die Weltmeisterschaft in Südafrika", äußerte der Erfolgscoach, der allerdings bereits eine Vertragsverlängerung bei den Three Lions bis 2012 ausgehandelt hat.

Inter hofft indes, dass Capello nach der Weltmeisterschaft in Südafrika eine neue Herausforderung sucht. Der 63-Jährige will laut italienischen Medienberichten als erster Coach in Italien den Meistertitel mit den vier Spitzenklubs AC Mailand, Juventus Turin, AS Rom und Inter Mailand gewinnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel