Die Staatsanwaltschaft in der sizilianischen Stadt Catania hat am Mittwoch insgesamt 44 Jahre Haft für neun Hooligans gefordert. Diese sollen sich an schweren Krawallen am Rande des Derbys Catania-Palermo am 2. Februar 2007 beteiligt haben, bei denen der Polizist Filippo Raciti getötet worden war.

Die höchste Haftstrafe, sechs Jahre und sechs Monate Haft, wurde für einen 30-Jährigen beantragt.

Wegen des Mordes an Raciti waren in den vergangenen Monaten bereits zwei Catania-Rowdys zu 14 bzw. elf Jahren Haft verurteilt worden. Nach Racitis Tod hatte das italienische Parlament ein strenges Anti-Gewalt-Gesetz verabschiedet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel