Der italienische TV-Sender "Rai" zeigt sein Herz für die Schiedsrichter und verzichtet künftig auf Wiederholungen von strittigen Szenen. Ausgenommen von der ungewöhnlichen Sendevorgabe sind Aktionen, in denen es um Tore und Platzverweise geht.

Mit der Maßnahme wollen die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Senders den hitzigen Diskussionen über Schiedsrichter-Entscheidungen einen Riegel vorschieben. In der Sendung am Sonntagabend, in der bei "Rai" die Höhepunkte des Fußball-Wochenendes thematisiert werden, sollen die Experten künftig verstärkt taktische Analysen präsentieren.

Die privaten Sendeanstalten haben allerdings nicht vor, sich diesem Vorstoß anzuschließen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel