Beim italienischen Vizemeister AS Rom herrscht Krisenstimmung. Klub-Präsidentin Rosella Sensi droht dem Team mit einem Straftrainingslager, sollte die Mannschaft auch im Meisterschaftsspiel gegen den FC Bologna verlieren. Am Mittwoch hatte die Roma 0:2 beim Deutschen Meister Bayern München in der Champions League verloren.

Aber nicht nur die jüngsten Niederlagen bedeuten eine Hypothek für den Verein. Hohe Schulden und Verhandlungen über einen Verkauf des Klubs belasten die Roma-Tifosi zusätzlich. Präsidentin Sensi will einen Verkauf des Klubs forcieren.

Der Vizepräsident des russischen Erdölgiganten Lukoil, Leonid Fedun, ist offenbar am Kauf des Vereins interessiert. Nach Angaben italienischer Medien sei der russische Magnat bereit, das mehrheitliche Aktienpaket am italienischen Vizemeister zu übernehmen. Fedun, der bereits den russischen Fußballverein Spartak Moskau besitzt, sei in der Lage, 200 Millionen Euro auszugeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel