Der brasilianische Trainer Leonardo hat mit dem italienischen Ministerpräsidenten und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi abgerechnet.

Der einstige Coach des AC Mailand verglich den allmächtigen Berlusconi mit Narziss: "Narziss mag nichts, das kein Abbild seiner selbst ist. Um eines klarzustellen: Ich habe entschieden zu gehen. Ich habe auf das letzte Jahr in meinem Vertrag verzichtet, so konnten wir uns im besten Einvernehmen trennen", sagte der brasilianische Ex-Nationalspieler in einem Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

Leonardo gab allerdings zu, dass Berlusconi ausschlaggebend für ihn gewesen sei, den Klub nach 13 Jahren zu verlassen: "Ich bin gegangen, weil ich mit dem Charakter und Stil nicht klargekommen bin. Das habe ich Berlusconi auch gesagt. Eigentlich wollte ich ein Milanista für immer sein."

Im Mai hatte der Südamerikaner die Zusammenarbeit mit den Rossoneri beendet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel