Die Staatsanwaltschaft Florenz hat wegen der Demenz-Erkrankung des ehemaligen italienischen Nationalspielers Giancarlo Galdiolo eine Untersuchung eingeleitet. Der 62-Jährige spielte in den 70er Jahren beim AC Florenz. Die Staatsanwälte wollen feststellen, ob die Krankheit mit der Einnahme von Dopingmitteln in Verbindung stehen könnte.

Rätselhafte Todesfälle ehemaliger Fiorentina-Profis beschäftigen die Staatsanwaltschaft Florenz schon seit einigen Jahren. Die Ermittler hatten eine Untersuchung über den Tod der Fußballer Bruno Beatrice, Nello Saltutti und Ugo Ferrante wegen Einnahme bestimmter Arzneien eingeleitet.

Auch gegen Trainer Carlo Mazzone war ermittelt worden. Verdächtig waren zwei Medikamente: Cortex, das die Hormonproduktion stimuliert, und Micoren, das die Leistungsfähigkeit stärkt. Beide Mittel waren in den 70er Jahren nicht verboten.

Beatrice war 1987 im Alter von 39 Jahren an Leukämie gestorben. Sein Mannschaftskollege Saltutti erlag 2003 im Alter von 56 Jahren einem Herzinfarkt. Ferrante starb im November 2004 wegen eines Tumors. Die drei Spieler standen zwischen 1972 und 1975 bei Florenz unter Vertrag. Mindestens fünf weitere Fiorentina-Profis dieser Jahre sind schwer krank.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel