Sinisa Mihajlovic, serbischer Trainer des italienischen Erstligisten AC Florenz, steht nach den schweren Ausschreitungen rund um das abgebrochene EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien unter Polizeischutz.

Gleichzeitig wurden auch die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Mannschaft, der auch einige serbische Spieler angehören, verschärft. In den vergangenen Tagen hatte Mihajlovic die Randale verurteilt und abschreckende Strafmaßnahmen für die serbischen Hooligans gefordert.

Der italienische Fußball-Verband FIGC lehnte indes die Forderung Serbiens ab, das Spiel zu wiederholen.

"Das Spiel zu wiederholen und vielleicht sogar unter Ausschluss der Öffentlichkeit, wäre das schönste Geschenk für die serbische Föderation, die falsche Informationen über organisatorische Mängel in Italien verbreitet", sagte FIGC-Generaldirektor Antonello Valentini. Laut FIGC sollen die Zuschauer das Eintrittsgeld erstattet bekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel