Im Hinblick auf die EM-Kandidatur für 2016 will Italien seine maroden Stadien in Schuss bringen.

Die Regierungskoalition hat dem Parlament einen Gesetzesentwurf vorgelegt, um die Situation beim WM-Gastgeber von 1990 grundlegend zu ändern. Künftig sollen die Gemeinden die Verwaltung der Stadien an die Klubs abgeben können, die die Arenen dann modernisieren sollen.

Ferner werden den Klubs günstige Kredite in Aussicht gestellt, wenn sie die Stadien modernisieren, neu bauen beziehungsweise aus- oder umbauen wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel