Der italienische Erstligist FC Bologna ist wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten mit dem Abzug eines Punktes bestraft worden. Dies wurde am Donnerstag von der Disziplinarkommission des italienischen Fußballverbands (FIGC) beschlossen.

Vereinschef Sergio Porcedda und Geschäftsführer Silvino Marras wurden zudem mit einer Sperre von sechs Monaten belegt.

Der Erstligist hatte von Mai bis Juni Steuern nicht korrekt bezahlt. Nach Angaben italienischer Medien droht dem Traditionsverein zudem der Abzug von zwei weiteren Punkten in der laufenden Saison, weil er zwischen Juli und September den Spielern und dem Trainer die Gehälter schuldig blieb.

Der FC Bologna steht laut Medien zum Verkauf frei. Die Klubbesitzer Porcedda und Alessandro Menarini suchen demnach einen Käufer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel