Der neue Trainer Leonardo hält eine erfolgreiche Titelverteidigung von Inter Mailand in der italienischen Meisterschaft trotz aller bisherigen Rückschläge weiter für möglich.

"13 Punkte sind viel, aber die Saison ist auch noch lang", sagte der Brasilianer bei seiner Vorstellung als Coach des Champions-League-Achtelfinalgegners von Bayern München. Inter, Titelverteidiger in der Königsklasse, liegt derzeit weit hinter dem Stadtrivalen AC Mailand.

Die Jagd auf den Spitzenreiter bereitet Leonardo trotz seiner insgesamt 13 Jahre als Profi, im Management und als Chefcoach der Rossoneri keinerlei Probleme. Bei Milan hatte der 41-Jährige Ende der vergangenen Saison den Trainer-Posten räumen müssen.

Er fühle sich "nicht als Verräter", sagte Leonardo zum pikanten Wechsel ins Lager des Erzrivalen: "Ich werde Milan ewig dankbar sein, aber ich bin auch ein freier Mann und es wäre für mich unmöglich gewesen, Inters Angebot abzulehnen. Ich war nicht auf der Suche nach einem Job, sondern nach einem Traum. Ich glaube nicht, dass es eine größere Herausforderung als diese Aufgabe bei Inter für mich geben könnte."

Leonardo hatte sich an Heiligabend mit Inter auf einen Vertrag bis 2012 geeinigt. Beim italienischen Triple-Gewinner und Klub-Weltmeister hat der frühere Weltmeister die Nachfolge des entlassenen Spaniers Rafa Benitez übernommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel