Nicht das wohl deutlich herabgestufte Gehalt, sondern die Ablöseforderung des AC Mailand trennen Brasiliens Weltstar Ronaldinho von einem Engagement bei einem Heimatklub.

"Keiner ist nahe genug herangekommen", erklärt der zweimalige Weltfußballer nach den ersten Verhandlungsrunden gegenüber dem Sportportal "Globoesporte".

Die Milanesen fordern angeblich acht Millionen Euro für die Freistellung aus dem noch bis Sommer laufenden Vertrag. Offiziell werben in Brasilien sein Jugendklub Gremio Porto Alegre, Flamengo Rio de Janeiro und Palmeiras Sao Paulo um den Weltmeister von 2002.

Und dieser verkündete: "Ginge es nach meinem Wunsch, wäre ich schon im Trikot von Gremio, selbst, wenn ich dort weniger verdienen würde."

Ronaldinho ist von Milan am Wochenende für Vertragsverhandlungen vom Training freigestellt worden und in seine Heimat gereist. Der 30-Jährige hält sich derzeit im Ferienparadies Florianopolis im Süden Brasiliens auf, wo er auch von einem Angebot des englischen Premierligisten Blackburn Rovers über rund 25 Millionen Euro in Kenntnis gesetzt wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel