Lazio Roms Präsident Claudio Lotito droht ein Aufenthalt hinter Gittern. Die Staatsanwaltschaft hat 20 Monate Haft und eine Geldstrafe von 20.000 Euro gegen ihn beantragt.

Der Vorwurf lautet auf Kursmanipulation zur Beeinflussung der Lazio-Aktien an der Mailänder Börse. Für einen weiteren Aktionär des börsennotierten Klubs, Roberto Mezzaroma, wurden 16 Monate Haft und eine Geldstrafe von 20.000 Euro verlangt.

Beide sollen auch die Kontrolle durch die Börsenaufsichtsbehörde erschwert haben, welche die Lazio-Bilanzen überprüfen wollte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel