Catania Calcio hat mit einem "Striptease-Freistoß" für Aufsehen gesorgt.

Drei Spieler des sizilianischen Klubs warteten am Sonntag beim 3:2 über den FC Turin mit einer überraschenden Variante auf: Kurz hinter der Mauer bildeten sie eine weitere Reihe, um den Torhüter zu irritieren - Gianvito Plasmati ließ die Hosen sogar bis zu den Knien herunter, damit dieser nicht durch die Beine gucken konnte.

Das Experiment hatte Erfolg, Keeper Matteo Sereni sah den Schuss von Giuseppe Mascara zu spät und ließ den Ball durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel