Sechs AS-Rom-Rowdies, die sich vor einer Woche an gewaltsamen Protesten gegen ihre Mannschaft beteiligt hatten, sind festgenommen worden.

Ihnen wird Widerstand gegen die Staatsgewalt und Teilnahme an einer unerlaubten Protestaktion vorgeworfen. Der römische Polizeichef beschloss, dass die sechs Hooligans vier Jahre lang keine Sportevents besuchen dürfen.

Die aufgebrachten Tifosi hatten Feuerwerkskörper und Rauchbomben in Richtung des Spielfelds geworfen, auf dem die Rom-Profis trainierten.

Die Polizei musste eingreifen, um die Demonstranten unter Kontrolle zu bringen. Im Laufe der Auseinandersetzungen wurden vier Demonstranten festgenommen.

Vor Wochenfrist hatte Roma-Coach Claudio Ranieri das Handtuch geworfen und wurde durch Vincenzo Montella ersetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel