Inter Mailand muss sich mit wachsenden finanziellen Problemen auseinandersetzen.

Der Klub schloss das Geschäftsjahr 2007/2008 mit Verlusten in Höhe von 148 Millionen Euro ab.

In vier Jahren sammelte der Mailänder Verein unter der Führung des Erdölmagnaten Massimo Moratti Schulden in Höhe von 500 Millionen Euro an.

Für die Spielergehälter bspw. musste Inter in der Spielzeit 2007/2008 175 Millionen Euro ausgegeben, 19 Millionen mehr als im Vergleichszeitraum 2006/2007.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel