Am Montag hat in Catania auf Sizilien der Berufungsprozess wegen des Mordes am italienischen Polizisten Filippo Raciti begonnen.

Der 24 Jahre alte Angeklagte soll Raciti bei Ausschreitungen am Rande des Derbys zwischen Catania Calcio und US Palermo im Februar 2007 getötet haben. Im März 2010 war der Fan in erster Instanz zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Nach Angaben der Ermittler hat der Verurteilte ein Waschbecken aus einer Toilettenanlage der Nordkurve des Stadions von Catania gerissen und den Polizisten mit dem Waschbecken getroffen.

Wegen des Mordes war im Februar 2010 schon ein weiterer Catania-Fan zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Der Anwalt des heute 20-Jährigen hat Einspruch gegen das Urteil eingereicht. Sein Mandant sei unschuldig.

Der damals Minderjährige habe sich lediglich an den Ausschreitungen beteiligt, mit dem Tod des Polizisten aber nichts zu tun. Wegen der Ausschreitungen waren insgesamt 41 Personen festgenommen worden, darunter 15 Minderjährige. Als Reaktion auf den Tod hatte das italienische Parlament ein strenges Anti-Gewalt-Gesetz verabschiedet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel