Der Geschäftsführer des AC Mailand, Adriano Galliani, hat das italienische Innenministerium zu einer Auflockerung der strengen Anti-Gewaltregeln aufgerufen.

Galliani plädierte für das Ende des Reiseverbots für Fans bei einigen als gefährlich eingestuften Spielen. "Der Fußball muss zur Normalität zurückfinden. Die Mannschaften wollen nicht mehr in halbleeren Stadien spielen", unterstützt ihn Liga-Chef Antonio Matarrese.

Das Innenministerium beharrt jedoch auf seiner Position. Der Kampf gegen die Gewalt im Fußball sei immer noch nicht gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel