Champions-League-Sieger Inter Mailand hat am Freitagabend in der Serie A einige Spieler für das Achtelfinal-Rückspiel in der Königsklasse am kommenden Dienstag beim deutschen Rekordmeister Bayern München geschont und dafür prompt die Quittung kassiert.

Zum Auftakt des 29. Spieltages kam der Titelverteidiger beim Abstiegskandidaten Brescia Calcio nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Mit 57 Punkten hat Inter als Tabellenzweiter vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter AC Mailand, der Stadtrivale kann seinen Vorsprung am Wochenende allerdings weiter ausbauen.

Stürmerstar Samuel Eto'o aus Kamerun hatte Inter bereits in der 18. Minute in Führung geschossen. Im zweiten Durchgang traf Andrea Caracciolo (85.) zum überraschenden Ausgleich.

In einer turbulenten Schlussphase wurden Mailands Ivan Cordoba mit der Roten Karte und Caracciolo mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen.

Inters Coach Leonardo hatte bereits vor der Partie angekündigt, beim Auswärtsmatch auf seine Spieler Thiago Motta, Cristian Chivu und Esteban Cambiasso zu verzichten, um sie in bester Form gegen Bayern einsetzen zu können.

Chivu muss sich von leichten Muskelproblemen erholen, die ihn seit einigen Tagen belasten. Cambiasso hatte sich vor zwei Wochen im Hinspiel gegen Bayern eine Muskelzerrung zugezogen, sollte aber in Hinblick auf das Duell in der Allianz Arena wieder fit sein.

Thiago Motta hatte zuletzt über Müdigkeit geklagt, berichtete Leonardo.

Eto'o sprüht trotz der 0:1-Niederlage der Lombarden im Hinspiel in San Siro gegen den Champions-League-Finalisten FC Bayern vor Optimismus.

"Wir sind eine gute Mannschaft und können das Spiel in München gewinnen. Die Bayern haben in der 90. Minute gesiegt, warum sollten wir nicht auch in Deutschland gewinnen können?", fragte der 30-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel