Die Klubs der ersten italienischen Liga drängen auf eine Erhöhung der Quote ausländischer Spieler. Sie verlangen, dass sie ab der kommenden Saison mindestens zwei Nicht-EU-Ausländer unter Vertrag nehmen dürfen.

Bisher darf lediglich ein Nicht-EU-Ausländer verpflichtet werden. Mit der Aufhebung der Limitierung erhoffen sich die Klubs mehr Transfers von Spielern aus Südamerika und Afrika.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel